L-Series

Standardanlagen für kleine Verflüssigungsmengen

Kunden für kleine Systeme schätzen die L-Serie als sicheres, benutzerfreundliches System. Besonders hervorzuheben sei die Zuverlässigkeit und die hochwertige Ausstattung.

Linde bietet Standard-Heliumverflüssiger, die auf zwei unterschiedlichen Technologien basieren:

  • Turboexpander: sehr zuverlässig, niedrige Betriebs-und Wartungskosten
  • Kolbenexpander: kostengünstige, einfache Montage

Verschiedene Leistungen werden durch unterschiedliche Coldboxgrössen, variierende Verdichtergrössen und die Verwendung von flüssigen Stickstoff-Vorkühlern realisiert. Alle Heliumverflüssiger der L-Serie enthalten einen internen Reiniger, um Verunreinigungen aus zurückgewonnenem Helium zu entfernen.

 

Turboexpander:

Linde Kryotechnik entwickelte die L-Serie mit Turbinen-Expandern (L70, L140, L280) speziell für die Bedürfnisse von Universitäten und Forschungsinstituten mit einem flüssigen Heliumbedarf von 20 bis 290 Liter pro Stunde.

 

Kolbenexpander:

Die Kolbenexpandermaschinen der Schwesterfirma Linde Cryogenics (L1410, L1610 und L1620) erweitern das Produktspektrum für kleine Verflüssigungskapazitäten. Bei grösserem Bedarf kann die Verflüssigung und Kälteleistung auf die Anforderungen des Kunden zugeschnitten werden (siehe Spezial-Verflüssigungsanlagen).

Online Zugriff zur Überwachung durch den Betreiber oder für die Fernwartung durch Linde’s Service Team kann in die Steuerung integriert werden.

Die L-Serie hat einen neuen Massstab für Helium-Verflüssigungs-und Kältetechnik in der ganzen Welt gesetzt.